Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Die Geschichte der Luftballons geht zurück ins frühe 19. Jahrhundert. Kurz nach deren Erfindung in London wurden die ersten Luftballons zum Verkauf angeboten. Bis heute ist es Tradition, Ballone bei Festlichkeiten wie Hochzeiten, Geburtstagen, Eröffnungen und dergleichen steigen zu lassen. Die Menschen entzückt das farbenfrohe und tanzende Aufsteigen der Ballone so, dass Nackenschmerzen in Kauf genommen werden, um den eigenen Ballon nicht aus den Augen zu verlieren. Doch leider kommt wie fast alles, was in die Höhe steigt, auch jeder Ballon wieder runter.

Die Materialien sind das Problem

Ballone werden aus Gummi, Kunststoff oder natürlichem Kautschuk hergestellt. Auf die Problematik von Gummi- und Kunststoffballonen in der Natur werde ich hier nicht weiter eingehen. Aber auch das Steigenlassen von Naturkautschuk-Ballonen ist aus folgenden Gründen alles andere als bedenkenlos:

  • Praktisch immer werden Ballone mit Plastikteilen verschlossen und zusätzlich Kunststoff-Schnüre daran befestigt. Somit ebnen die „Bio-Ballone“ gefährlichem Plastik den Weg in die Natur, denn speziell die Bänder und Schnüre der Ballone können zu tödlichen Fallen für Tiere werden.
  • Selbst Kautschuk-Ballone sind ein Problem für die Gesundheit vieler Tiere. Denn kein Tier dieser Erde kann die Luft anhalten oder die Verdauung pausieren, bis sich ein fälschlicherweise gefressener Bio-Ballon zersetzt hat. Heisst konkret, dass betroffene Tiere oft elendiglich ersticken oder an einem Darmverschluss krepieren. Dabei ist absolut egal, aus welchem Material der Ballon war. Das Argument vieler Hersteller, dass Ihre Naturkautschuk-Ballone sehr schnell verrotten – als Vergleich werden zum Beispiel die Blätter einer Eiche genannt – ist somit nicht viel wert.
  • Hinzu kommt die Tatsache, dass immer mehr Produkte gefälscht oder falsch deklariert sind. Man sollte somit auch bei biologisch abbaubar gekennzeichneten Ballonen kein Risiko eingehen.

Lasst es sein!

Unter Berücksichtigung der eben genannten Fakten möchte ich es Euch überlassen. Stellt Euch die Frage, ob Ihr Ballone steigen lassen okay findet. Oder anders gesagt, ob für Euch das kurze Vergnügen eines steigenden Ballons im Verhältnis zum Risiko für die Tierwelt steht. Meine Meinung darüber ist schon seit einigen Jahren gemacht. Ich sehe Ballone steigen lassen als indirektes Littering und würde ein Verbot begrüssen. Politik hin oder her, ich freue mich über jeden, der es in Zukunft sein lässt.

Die Bilder wurden verwendet mit freundliche Genehmigung von www.balloonsblow.org. Vielen Dank!

mehr_lesen

Schau Dir auch das Video von Zoos Victoria an (in Englisch):

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone